Welcome to my website!
Phyllis Chesler
Organization
Books By Phyllis
- Share it! - Tweet it!

Posted in: Feminism

Published on Mar 21, 2021 by Phyllis Chesler

Published by Achgut

Verüben Trans-Frauen „kulturelle Aneignung“ der Weiblichkeit?


Am vergangenen Sonntag haben sehr mutige Frauen, hauptsächlich Mütter, vor Kliniken für Geschlechtsdysphorie in Los Angeles, Salt Lake City und New York City demonstriert. Ich habe nichts in den Medien über ihre Aktion gesehen. Sie etwa? Ihr Fokus lag auf dem Schaden, der Kindern zugefügt wird, indem man ihnen Diagnosen gibt, die zu Drogen, Pubertätsblockern und chirurgischer Verstümmelung führen.

Am 17. März beriet der Senat der Vereinigten Staaten über das Gleichstellungsgesetz. Radikale Feministinnen glauben, dass die Privilegierung der Geschlechtsidentität gegenüber dem biologischen Geschlecht sehr schädlich für Mädchen und Frauen sein wird.

Hier ist das Seltsame daran: Wir sind alle davor gewarnt worden, uns die soziale, sexuelle, ethnische und rassische Identität eines anderen Menschen kulturell anzueignen. Wenn jemand ein farbiger Mensch ist (afrikanisch, lateinamerikanisch, asiatisch oder indigen), hat keine weiße Person das Recht, seine Geschichten zu erzählen, nicht einmal in einem Roman. Weder hatte Harriet Beecher Stowe ein Recht, über Onkel Tom zu schreiben, noch hatte Mark Twain das Recht, Jim und Huck auf einem Floß darzustellen.

Wenn jemand schwul ist, kann nur er homosexuelle Rollen auf der Leinwand oder im Theater spielen und nur ein homosexueller Kritiker kann ein Stück mit homosexuellen Charakteren darin rezensieren. Kein heterosexueller Schriftsteller kann den Werken von Oscar Wilde, Walt Whitman oder Marcel Proust gerecht werden. Nun, Moment mal.

Das überlagerte, wackelige Boot des Feminismus

Heißt das, dass homosexuelle Kritiker die Werke von heterosexuellen Autoren nicht rezensieren können? Und dass Männer keine weiblichen Charaktere darstellen können? Und dass weibliche Autoren nur über andere Frauen schreiben können – und das auch nur, wenn sie über jemanden schreiben, der ihnen sehr ähnlich ist, der so aussieht wie sie, so denkt wie sie, die gleichen sexuellen Vorlieben hat und so weiter?

Jetzt bedenken Sie dies. Gleichzeitig wird uns bei dieser Sache nämlich auch gesagt, dass es eine Ausnahme gibt. Männer können sich wie Frauen kleiden, Hormone nehmen und sich einer Operation unterziehen, um Frauen zu werden, und das ist politisch sogar überkorrekt. Sogar Trans-Frauen mit intakten männlichen Genitalien, die sich aber als Frauen identifizieren, können sich eine Kaserne, eine Gefängniszelle, ein Schutzhaus mit biologischen Frauen teilen und an einem Sportwettbewerb gegen solche teilnehmen, die als Frauen geboren und aufgezogen wurden.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Trans-Frauen von heterosexuellen Männern verfolgt werden, die sie auch zur sexuellen Befriedigung benutzen. Ich denke, dass solche Trans-Frauen ihre eigenen Befreiungsbewegungen ins Leben rufen müssen, statt in das wackelige kleine Boot des Feminismus zu steigen, das derzeit so belagert wird. Und auf die Gefahr hin, belästigt, beschämt und diffamiert zu werden, muss ich es wagen, darauf hinzuweisen, dass die Biologie tatsächlich real ist, genauso wie DNA und Anatomie.

Folgen Sie immer dem Geld

Ich verstehe nicht, warum Cross-Dressing nicht mehr gut genug ist, warum zutiefst unglückliche Menschen, sogar Kinder, sich selbst chirurgisch verstümmeln und krebserregende Hormone einnehmen müssen, um – scheinbar – in ein anderes Geschlecht verwandelt zu werden.

Dies liegt im Interesse von Big Pharma, von psychiatrischen Kliniken, die sich auf Geschlechtsdysphorie spezialisiert haben, und Chirurgen. Folgen Sie immer dem Geld.

Warten Sie nur auf all die Geschichten – sie haben begonnen, aufzutauchen – von Trans-Männern, die ihre früheren Entscheidungen bereuen.

Was die zunehmende Zahl junger Mädchen betrifft, die Männer werden wollen – das wird einen weiteren Artikel erfordern, vielleicht auch einen ganzen Roman.



We are not accepting comments at this time, please go to the Facebook page to generate discussion!

Back To Top